Wie eine alte Göttin entthront wurde

DIE LEGENDE DER HEILIGEN VERENA
Als Tochter wohlhabender Eltern soll Verena von Zurzach aus Ägypten in die Schweiz gekommen sein. Der Legende zufolge verliebte sie sich in einen Christen, folgte ihm erst bis nach Mailand und gelangte dann später in die Schweiz - unter anderem nach Solothurn, wo noch heute eine wunderschöne Einsiedelei mitten in der Verenaschlucht existiert und später nach Zurzach, wo sie im Verenamünster begraben sein soll. Mehr zur Heiligen Verena findet ihr auf Verena von Zurzach

EINE ETWAS ANDERE SICHTWEISE
Doch manch einer erzählt sich noch eine andere Geschichte, eine Geschichte, die der Katholischen Kirche verständlicherweise nicht besonders geheuer ist, denn dieser Geschichte zufolge soll die Heilige Verena mehr sein als eine christliche Heilige. Tatsächlich kann auch ich gewisse Parallelen sehen, die durchaus aufs Erbe einer alten Göttin hindeuten könnte und als gebürtige Zurzacherin weiss ich auch um die Bedeutung der Heiligen Verena in der Bevölkerung, denn noch heute finden Menschen regelmässig Trost in der Vrenegruft.

Ausserdem ist es kein Geheimnis, dass alte, vorchristliche Götter, die dem einfachen Volk besonders wichtig waren, gerne zu Heiligen umgedeutet wurden (oder zu Märchengestalten: siehe Frau Holle). So waren die Menschen auch eher bereit die neue Religion widerstandsfrei zu akzeptieren. Übrigens verhielt es sich auch so mit wichtigen Bräuchen und Festen, wie der Fasnacht (Karneval), dem Weihnachtsfest, Ostern oder Allerheiligen. Doch das ist eine andere Geschichte.

HEILIGE VERENA - EINE ALTE GÖTTIN?
Bevor jetzt einer Blasphemie schreit, weil ich es an dieser Stelle wage die Heilige Verena aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten: Wir befinden uns hier auf einer heidnisch angehauchten Seite, die meiner persönlichen Forschung und Interpretation entspringt. Wer mit solchem Spielraum nicht klar kommt, hat hier sowieso nichts verloren. Also, könnte Verena einst mehr gewesen sein, als eine christliche Heilige?

Einiges spricht dafür, wie etwa ihre Symbole, die weit über die christliche Zeit hinaus in der Region schon grosse Bedeutung hatten. Verena wird jeweils mit einem Krug und einem Kamm dargestellt, die sie, laut christlicher Interpretation, bei sich trägt um die Armen und Kranken zu waschen. Nicht allzu weit von Zurzach entfernt - auch am Rhein gelegen, allerdings etwas nördlicher, findet man die Sage der Loreley. Ihr Symbol spiel der Kamm ebenfalls eine wichtige Rolle. Auf dem Rheinfelsen bei Sankt Goar sitzend, kämmt sich die Nixe ihr Haar und webt dabei ihre Zauber. Aber zurück zur Heiligen Verena, denn was wirklich interessant ist, ist, dass sie noch im Mittelalter "alt heidnisch Wassergötzli" genannt wurde.* Zusammen mit ihren Symbolen kann ich mir durchaus vorstellen, dass Verena verchristlicht wurde und uns heute noch auf ihre ganz besondere Weise durchs Leben begleitet.

Ihren wahren Ursprung werden wir womöglich niemals zweifelsfrei herausfinden und vermutlich sollte das auch nicht der Anspruch einer Religion oder Spiritualität sein, schliesslich geht es dabei um unsere inneren Prozesse um inneres Wachstum und das ist so vielfältig wie die Menschheit selbst. Vor allem aber ist es auch sehr persönlich. Wichtig ist doch im Grunde nur, dass sie da ist, dass man sie um Hilfe bitten kann, dass man sie nicht vergisst. Ob da nun die christliche Heilige, oder die alte Wassergöttin angerufen wird - who cares? Nun, welche Wahrheit ihr auch immer für euch annehmen mögt, ich hoffe sie bringt euch Frieden.

Weitere Informationen
  • Buch: Magische Quellen - Heiliges Wasser: Sirona und Verena (S. 96 -98)*

0 Comentarios