Von Vertrauen & inneren Dämonen

Wie oft wusste ich einfach nicht mehr wie es weitergehen soll? Wie oft war ich tief verletzt, kämpfte mit mir, meinen inneren Dämonen und mit gefühlt allem, was sich im Leben gegen mich gestellt hat. Doch wo Verzweiflung war, war immer auch dieses kleinen Licht, auch wenn es nur ein winziger Fleck war an einem ansonsten stockfinsteren Ort - es war die Hoffnung, die trotz aller Widrigkeiten sagte, hier bin ich, erkenne mich und nimm mich an.

Auch heute noch falle ich manchmal in diese dunkle Welt, eine Welt, die mir sehr oft den Spiegel vorhält. Eine Welt, die mir die Wahl lässt, ob ich aufgeben will, oder ob ich mich an dem kleinen Zipfel Hoffnung festhalte, der sich mir da anbietet. Und ich muss mich jedes Mal aufs Neue entscheiden, welche wohl die beste Wahl ist und jedes Mal entscheide ich mich für die Hoffnung. Dann nehme ich all meinen Mut zusammen, hebe meinen Kopf und sagte mit Lauter stimme: ICH BIN BEREIT.

Manchmal fühle ich mich dann auch tatsächlich bereit, manchmal überhaupt nicht, doch wichtig ist nur, dass ich mich für die Möglichkeit öffne. Egal ob ich mich dazu entscheide ein Ritual abzuhalten um meine Bitte zu äussern, oder ob es nur ein knappes ich schaffe das ist, ich weiss das ist der Moment in dem meine Ängste, meine Zweifel und unsicherheiten sich als Zuversicht, als Mut und Vertrauen entpuppen.

Heute war wieder so ein Moment. Aber ICH BIN BEREIT.

0 Comentarios