Weibliche Urkraft: Not everybody's darling

Die meisten aus meinem Umfeld beschreiben mich als sonniges Gemüt, weil ich oft und gerne lache und es mir Freude bereitet andere Menschen aufzuheitern und zu motivieren. Und ja, da kann ich zu einem grossen Teil zustimmen, denn ich bin in vielen Belangen wohl eine unverbesserliche Optimistin. Für mich ist ein positives, unterstützendes Verhalten nicht nur wichtig als Teil einer Gesellschaft, sie ist auch Teil meiner persönlichen Qualitäten als Wegbegleiterin.

Not Everybody's Darling

Trotzdem können einige Menschen ein Lied davon singen, dass es auch noch eine andere Seite gibt.  Eine Seite, die sich nicht alles gefallen lässt. Eine Seite, die ihre Grenzen sehr genau kennt und zu vertreten weiss. Es ist keine besonders angenehme Seite, dennoch ist sie unheimlich wertvoll und wichtig. Es ist die Seite an mir, die für mich einsteht, die meine Werte vertitt, die schaut, dass ich mir selbst treu bleibe und authentisch bin.

Ich habe schon bemerkt, dass diese Seite  von manchen nicht gerne gesehen wird. Sie entspricht nicht ihrem Bild der Frau, einer Frau, die ihrer Meinung nach stets höflich und zuvorkommend, oder gar aufopfernd sein und gefallen soll, brav sein soll - was auch immer das heisst. Das eigentliche Problem allerdings ist, dass solche Mitmenschen schlichtweg Mühe haben grenzen anderer Menschen zu respektieren, umso wertvoller ist es da, dass wir sie setzen und vertreten. Verhalten wir uns eben nicht wie Everybody's Darling, werden wir schnell mal zickig, schwierig, inakzeptabel oder ganz modern bossy genannt. Oder auch schön finde ich den Satz: "Die hat bestimmt ihre Tage."

Die Wahrheit ist, wir Frauen haben uns viel zu lange angepasst, eingeengt, klein gemacht. daher ist es längst überfällig , dass wir für uns einstehen. Dazu gehört natürlich zum einen die Seite, die wir als typisch weiblich bezeichnen würden, aber eben auch eine, die ihre Grenzen sehr gut kennt, diese verteidigt und für das kämpft was sie für richtig hält. Also nein, Everybody's Darling bringt uns hier nicht weiter und nein, nur weil wir diese Seite ausleben, macht uns das nicht weniger weiblich.

Die dunkle Göttin in dir ehren

Diese andere Seite in mir nenne ich übrigens: die dunkle Göttin. Ich bin gerne freundlich und zuvorkommend, ich helfe meinen Mitmenschen und unterstütze sie leidenschaftlich gerne dabei ihre eigenen Stärken zu finden und leben. Aber manchmal braucht es eben auch diese anderen Qualitäten, die für manche unbequem sein mögen. Diese dunkle Göttin, die sich da zeigt ist ein Teil von uns, eine wichtige Seite, die uns in manchen Situationen den sogenannten Arsch retten kann. Sie ist eine wertvolle Lehrerin, eine Begleiterin und Beraterin, die uns dabei hilft zu wachsen und unseren Weg zu gehen. Ich möchte sie nicht mehr missen. 

Es ist an der Zeit, dass wir voll und ganz zu unserer weiblichen Urkraft stehen, mit all ihren Facetten.


0 Comentarios

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.