5 Wege dein Immunsystem auf natürliche Weise zu stärken


Wie mittlerweile wohl allseits bekannt ist, helfe ich mir und meinen Liebsten, wo immer möglich, gerne auf natürlichem Weg die Gesundheit zu bewahren. Ich halte es für wichtig auf seinen Körper zu hören und ihm die Mittel zur Verfügung zu stellen, die er braucht um gesund zu sein und es auch zu bleiben. Jetzt, da gerade die ganze Welt von diesem Corinavirus spricht lohnt es sich hinsichtlich Immunabwehr ganz besonders gut hinzuschauen

Nun gibt es so einiges an Möglichkeiten mit natürlichen Heilmitteln zu arbeiten, sowie Tipps und Tricks um wieder gesund zu werden. Noch besser allerdings ist es, gar nicht erst krank zu werden. In diesem Blogpost möchte ich deshalb ein paar der wichtigsten Faktoren auflisten, die mir helfen mein Immunsystem zu stärken und somit möglichst uninteressant für Krankheitserreger zu werden. Ich hoffe sie können auch dir eine Hilfe sein.
 

Erholung ist wichtig

Stress ist in unserer heutigen Welt wohl einer der bekanntesten Immunschwächer. Allerdings spreche ich hier nicht von kurzzeitigem Stress, den kennen wir alle und, auch wenn er uns müde macht und schwächt, im Normalfall erholen wir und relativ rasch und gut davon. In kleiner Menge kann er sogar positiv für uns sein, nämlich dann, wenn er uns dabei hilf uns und unser Leistungen anzutreiben. Doch auch diese ist mit Vorsicht zu geniessen. Dauerhafter Stress hingegen ist nicht auf die leichte Schulter zu nehmen, denn je länger er andauert, sprich, je länger wir keine Zeit haben uns richtig zu erholen, desto schieriger wird es uns davon wieder zu erholen. Kein Wunder also dass er einer der Faktoren ist, die unser Immunsystem schwächen.

Die Balance im Alltag finden
Nun sind solche Phasen natürlich nicht immer ganz zu vermeiden. Damit wir also dennoch, trotz einer solchen Situation im Ausgleich bleiben, ist es wichtig die Balance zwischen diesem Stress und der Entspannung zu finden. Sind wir bei der Arbeit einem solchen Stress ausgeliefert sollten wir umso mehr darauf achten in unserer Freizeit etwas zu haben, das uns entspannt und uns Ausgleich bringt.

Genügend Ruhe und Schlaf
Genauso wichtig ist jedoch genügend Schlaf. Damit unser Körper während der Nacht genügend Antikörper produzieren kann, braucht er mindestens sieben Stunden Schlaf. Wer also über längere Zeit regelmässig weniger Schläft, läuft Gefahr seinen Körper zu schwächen und ihn somit für Krankheitserreger einfacher zugänglich zu machen.

Kleiner Tipp:
Wer übrigens Mühe haben sollte mit dem Einschlafen, der sollte sich ganz bewusst Zeit nehmen und sich ein kleines Ritual ausdenken, welches er jeden Abend vor dem Schlafen gehen bewusst ausführt. Sei es nun lesen, fernsehen, meditieren. Ganz egal, Hauptsache ist, es sollte den Körper entspannen und ein Signal an unser Bewusstsein senden, damit unserem Hirn bewusst wird, dass wir uns nun langsam aber sicher hin zur Schlafphase bewegen. So ähnlich handhaben es Profisportler übrigens auch um sich vor einem Wettkampf mental auf das Bevorstehende vorzubereiten. Solche Rituale sind gut für den Rythmus unseres Körpers und bereitet ihn auf das vor, was ihm bevorsteht.

Finger weg von Alkohol & CO

Alkohol und Rauchen sind für unser Immunsystem sehr schädlich. Je mehr und vor allem je häufiger wir Alkohol trinken oder eben zum Beispiel auch eine Zigarette rauchen, desto mehr vergiften wir unseren Körper und schwächen ihn damit. er ist dann damit beschäftigt diese Gifte zu eliminieren und nicht mehr in der Lage genügend Abwehr gegen Krankheitserreger zu bieten. Natürlich wird uns die Ausnahme nicht gleich krank machen. Insbesondere dann, wenn wir jedoch ohnehin schon geschwächt sind sind diese zwei Dinge bestimmt nichtunsere besten Freunde.

Achte auf eine ausgewogene Ernährung

Spätestens seit Giulia Enders berümtem Buch Dam mit Charme wurden mir die Augen geöffnet, wie essentiell eine gesunde Darmflora, nicht nur, aber eben auch in Sachen Immunabwehr ist. Überhaupt entscheidet unsere Art der Ernährung in vielen Fällen über Gesundheit und Krankheit unseres Körpers. Es lohnt sich also sich ausgewogen zu ernähren und darauf zu achten unterstützende Nährstoffe zu uns zu nehmen um unsere Immunabwehr zu unterstützen.

Abwechslungsreich essen
Eine Ausgewogene Ernährung ist unabkömmlich für einen gesunden Körper. Wie sagt man so schön? Du bist was du isst – Dieser Satz ist gar nicht so falsch. Und wenn ich hier von abwechslungsreich und ausgewogener Ernährung spreche, meine ich keine Abmagerungskur, durch irgendwelche speziellen Diäten, sondern ganz einfach eine möglichst vielfältige Ernährung. Natürlich kann die von Mensch zu Mensch ganz unterschiedlich sein, je nachdem ob wir Omnivore, Vegetarier, oder Veganer sind wird die Priorität unserer Ernährung natürlich ganz anders gesetzt. Doch selbst wenn wir durch unsere Ernährungsphilosophie eine Beschränktere Auswahl an Essen haben sollten, gibt es stets genug um am Ende einen gesunden Ausgleich zu finden.

Nehmen wir Gemüse als Beispiel, das wir in vielen Fällen nach Farbe aussuchen können. Fürs Immunsystem sind nämlich besonders Gemüsesorten mit roter, gelber oder tiefgrüner Farbe vermehrt Beta-Carotin haltig und unterstützen somit unser Immunsystem. Aber selbstverständlich gibt es auch Früchte, die unsere Gesundheit unterstützen. Zitrusfrüchte sind da besonders hilfreich, wer jedoch lieber Produkte aus der Region nutzen mag, dem kann ich Kirschen oder Brombeeren empfehlen, auch schwarze Weintrauben unterstützen unser Immunsystem, oder aber wir greifen auf einheimische Kräuter zurück, wie zum Beispiel Holunder, der regelmässig als Tee konsumiert eine wunderbare Unterstützung für unseren Körper ist. Desweiteren sind die Ringelblume und die Zitronenmelisse hilfreich für unsere Abwehrkräfte. Von Zucker hingegen ist abzuraten, da es unser Immunsystem eher schwächt.

Ausreichend trinken
Damit meine ich selbstverständlich keinen Alkohol und auch nicht unbedingt koffeinhaltige oder Süssgetränke (obschon auch das zwischendurch natürlich auch völlig in Ordnung ist), sondern vor allem Wasser. Unser Körper besteht zu fast 75% aus Wasser, kein Wunder also dass wir davon genügend aufnehmen sollen, nicht zuletzt um Gifte angemessen ausscheiden zu können. Wem reines Wasser zu fad sein sollte, der könnte zum Beispiel auch Infused Water machen, oder die warme Variante, einfach einen Tee trinken (Zum Beispiel Ingwer- , Kamillen-, Salbei- oder Lindenblütentee).

Bewegung ist immer von Vorteil

Ich spreche hier nicht von Hochleistungssport, sondern von der Menge an Bewegung die noch im gesunden Bereich für unseren Körper ist. Jeden Tag etwa eine bis zwei Stunden rausgehen zum Beispiel und sich bewegen ist ganz einfach gesund. Wie intensiv man sich bewegen will, sollte jeder für sich und anhand seiner Möglichkeiten entscheiden. Doch egal ob beim Joggen, Spazieren oder Wandern, unser Körper ist in Bewegung und das ist gut für unseren Kreislauf. Während die einen sich lieber draussen bewegen,  trainieren andere lieber drinnen und beides ist völlig in Ordnung. Sollten wir allerdings unseren Sport drinnen ausüben ist es besonders wichtig, dass wir andere Möglichkeiten finden auch mal rauszukommen an die frische Luft.
 

Kraft tanken in der Natur

Fühlst du dich auch immer wie ausgewechselt nachdem ihr draussen in der Natur warst, etwas frische Luft geschnappt und Sonne getankt hast? Ich auf jeden Fall und das hat auch seine Gründe. Durch die Sonneneinstrahlung schüttet unser Körper einerseits Serotonin aus, ein Glückshormon, das stimmungsaufhellend wirkt, und auch gleichzeitig eine Stresssenkende Wirkung auf uns hat. Aber auch Vitamin D nehmen wir durch die Sonneneinstrahlung auf unserer Haut auf, welches wichtig für unsere Abwehrkräfte und Knochen ist. Wer sich übrigens gerne mehr über die grossen Vorteile von Vitamin D3 informieren möchte, dem kann ich zum einen das Video von  Prof. Dr. med. Jörg Spitz, sowie die Seite www.sonnenallianz.de empfehlen.

Also raus in die Natur und der Gesundheit etwas Gutes tun! Was tut denn euch besonders gut? Habt ihr noch weitere Tipps und Methoden, die eure Immunsystem stärken?

Weitere empfehlenswerte Informationen

0 Comentarios