Vom Feiern weiblicher Übergangsrituale


 

Als ich vor kurzem den Beitrag zur Rituellen Körperbemalung schrieb und unter anderem auch kurz über einige Rituale der Frau berichtete, wurde mir bewusst, wie selten noch immer darüber gesprochen, geschweige denn die Rituale selbst gefeiert werden. Aus diesem Grund möchte ich dir in diesem Beitrag einige der beliebtesten naturspirituellen Übergangsrituale vorstellen. Da die meisten davon aus weiblicher Sicht beschrieben sind, habe ich mir den entsprechenden Titel erlaubt. Doch selbstverständlich sind einige der hier vorgestellen Rituale durchaus für Männer geeignet.


Blessingway

Du kennst die mittlerweile auch bei uns in Europa so beliebte Baby Shower oder Gender Reveal Party? Nun das Blessingway ist eine wunderbare Alternative dazu, nur dass Anstelle der vielen materiellen Geschenke und Spiele, kraftspendende und verbindende Qualitäten im Vordergrund stehen. Beim Blessingway geht es darum auch weniger um das ungeborene Kind, als viel mehr um die werdende Mutter, die mit liebevollen Wünschen und Ermutigungen, mit Wohltaten und Zusammenhalt für die bevorstehende Zeit unterstützt wird. 
 
Ein wunderbares Ritual während des Blessingways ist zum Beispiel die im letzten Artikel schon beschriebene Körperbemalung, bei der der Bauch der werdenden Mutter, oder nach Wunsch natürlich auch andere Körperstellen mit wohlwollenden, ermutigenden und stärkenden Symbolen verziert wird. Gemeinsames Essen und Trinken, oder auch Massagen (Zum Beispiel Fuss- und Beinmassagen, schliesslich machen die auch einiges mit bei der Schwangerschaft) sind wunderbare Ideen als Teil eines Blessingways. Nicht zu vergessen, falls die Jahreszeit passt, die Verwendung von Blumen, zum Beispiel als Blumenkranz. Grundsätzlich sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt, sofern es wohltuend und ermutigend ist, für die werdende Mutter.


Baby Blessing (Segnungszeremonie)

Dieses Ritual betrifft zwar nicht nur die Frau, sie gilt aber dennoch als ein wichtiges Übergangsritual im Leben allgemein. Für das Kind genauso wie für die Eltern, oder die Familie allgemein. Bei den Christen als Taufe bekannt, kennt auch die Naturspritualität ähnliche Rituale. Das Baby Blessing oder die Segnungszeremonie auf Deutsch, lädt das neugeborene Kind ein, seinen Platz in der Familie einzunehmen. Es wird also ganz offiziell willkommen geheissen und im Kreis seiner Familie aufgenommen. Ausserdem erhält es während dieses Festes den Segen der Götter und Ahnen. Oft wird nach der offiziellen Segnungszeremonie noch zusammen gespiesen. Ein Beispiel, wie so eine Segnungszeremonie ablaufen könnte, findest du auf Glowinglife.de
 

Sacred Menarche (Erstes Mondblut)

Ein weiteres Übergangsritual als Frau ist natürlich die Initiation zur Frau, die traditionell mit dem ersten Mondblut geschieht. Wenn die Yoni aktiv wird, dann entfaltet die junge Frau erstmals das Potential ihrer ganzen Kraft. Einige Ideen um die Menstruation auf kreative Weise zu feiern habe ich in einem früheren Artikel schon einmal vorgestellt und natürlich sind das noch lange nicht alle. Beim Feiern der Sacred Menarche wird die junge Frau in der Regel von gleichaltrigen, schon initiierten, sowie von älteren Frauen begleitet. Dort wird sie nicht nur in die kulturellen Geheimnisse der Weiblichkeit eingeweiht, sondern erfährt auch erstmals die vollständige Kraft der Schwesternschaft. Ich finde es zum Beispiel besonders schön, wenn die junge Frau in einem Menarche-Frauenkreis willkommen geheissen wird. Wie so eine Zeremonie aussehen könnte, beschreibt Ana auf Sacredwildways.de auf sehr schöne Weise.

Handfasting  (Naturspirituelle Hochzeit)

Auch dieses Ritual betrifft nicht zwingend nur Frauen, sondern das Liebespaar allgemein, wie auch immer sich dieses zusammensetzen mag. Die freie Trauung, auch als Handfasting bekannt, ist eine ursprünglich vorchristliche Tradition, während der die heilige Verbindung zweier Liebenden gefeiert wird. Die Zeremonie selbst kann, je nach Tradition unterscheidlich ausfallen. Im Mittelpunkt des Geschehens steht jedoch das Liebespaar, welches den Bund (das Band) fürs Leben schliessen will. Dieses reicht sich die Hände, um welche wiederum mit einem oder auch mehreren Bändern ein Knoten geflochten wird. Der Englische Ausdruck "Tying the knot" stammt übrigens von diesem Brauch ab. 
Mehr Infos zum Handfasting findest du zum Beispiel hier.
 

Sacred Menopause

Der Jugendwahn der heutigen Zeit lässt das Ritual der heiligen Menopause oft etwas lieblos dastehen. Sogar in naturspirituellen Kreisen dreht sich oft übertrieben viel um Fruchtbarkeit (ob im übertragenen Sinne oder nicht). Doch glaube mir, es gibt für uns Frauen auch nach der körperlichen Fruchtbarkeit noch sehr viel zu erschaffen. Wenn wir als Frau die Menopause erlangen, wenn das Blut sich nicht mehr aus dem Körper begibt, sondern wenn dieser es behält, dann formt er damit die Weisheit. Im naturspirituellen, keltischen Glauben wird die Frau dann zur Crone, zur alten Weisen. Das ist keine Beleidigung, sondern ein Zeichen von Respekt und Reife gegenüber allen Lebensweisheiten. Mit dem Erreichen der Menopause trägt die Frau viel Lebenserfahrung mit sich - sowohl weltlich als auch im spirituellen Sinne. Daher möchte ich gar nicht viel über den Ablauf eines Heiligen-Menopause-Festes sagen, denn was sie sich zu diesem Fest wünscht, das weiss sie mittlerweile selbst sehr gut auf kreative Weise zu leben und auszudrücken. Doch auch hier ist es natürlich immer schön mit anderen Frauen und lieben Menschen zusammenzufinden und den Übergang, der Person entsprechend zu feiern.


  Rituale sind wie Brücken von alten zu neuen Ufern und eröffnen Räume zum Zwischenlanden.


0 Comentarios