Manifestiere dir ein Leben, das rockt!


"Mein Leben ist magisch und deines ist es auch. Die Frage lautet allerdings: bist du dir dessen bewusst?"

Im Laufe der Zeit gab es viele unterschiedliche Auffassungen darüber, was unter dem Begriff der Magie zu verstehen sei. Manchmal wurde sie als wohltuend, heilend und als eine Kraft des Guten angesehen, manchmal als schädlich. Manche sagen, Magie sei alles, was bisher einfach noch nicht wissenschaftlich erklärt werden konnte. Wieder andere halten es schlichtweg für Humbug und sind der Meinung, dass es in einer aufgeklärten Welt für so etwas keinen Platz gäbe.

Die Wahrheit ist, dass jede dieser Ansichten richtig sein kann. Denn wie so oft im Leben ist alles eine Frage der Perspektive. Sogar die Tatsache, dass wir uns darüber einig sein können, ob es Magie gibt oder nicht. Wenn du mich fragst, ob ich in der Lage bin, meine Ex in eine Kröte zu verwandeln oder nicht, würde ich ganz klar antworten: "Nein, natürlich nicht.» Selbst wenn sich das irgendwie verlockend anhört. Aber Spass bei Seite. Diese Art von Magie, hat eine andere Existenz. Sie lebt in unseren Köpfen, in unserer Fantasie und auch tief in unserer Seele. Sie ist auf ihre eigene Weise wahr, aber nicht so, wie man es in unserer physischen Welt erwarten würde. Doch das ist auch nicht die Magie, von der ich in diesem Artikel sprechen möchte. Und bevor du dich jetzt zu langweilen beginnst, weil du von mir erwartest, dass ich dir beibringe, wie du auf deinem eigenen Besenstiel zum nächsten Urlaubsziel fliegen kannst, gib mit bitte die Chance zu erklären, was ich wirklich damit meine. Es ist nicht weniger wundervoll, es ist nur anders.

Wenn ich davon spreche, ein magisches Leben zu führen, meine ich ein Leben im Einklang mit dem Gefüge des Universums. Es gibt die Theorie, dass alles, was existiert, durch eine Art von Energie verbunden ist - eine Lebenskraft. Wenn wir also alle durch diese Energie verbunden sind, gibt es auch die Möglichkeit, mit ihr und miteinander zu interagieren. Das bedeutet, dass wir eine gewisse Fähigkeit haben unser eigenes Lebensschicksal zu lenken. Aber wie können wir das schaffen, wirst du dich fragen? Die Antwort ist einfach: Wir tun es bereits die ganze Zeit! Ob wir uns dessen bewusst sind oder nicht, unsere Gedanken und die damit verbundenen Gefühle führen uns jeden Tag zu dieser ‘Magie’. Dieses ‘in unser unseren Alltag bringen’ wird übrigens auch oft als Manifestation bezeichnet. Also lass uns ein Leben manifestieren, das rockt!

Manifestieren

Nun, es gibt viele Theorien, viele Glaubenssätze und Möglichkeiten, mehr Selbstbestimmung in den Alltag einzuladen. Unsere Psyche hat sehr viel damit zu tun, die Art und Weise, wie wir denken, wie wir die Welt sehen und dementsprechend auch, wie wir in dieser Welt handeln. Doch alles lässt sich nicht erklären. Weder mit Hilfe der Psychologie, noch mit anderen Wissenschaften. Eines dieser Konzepte, mit denen ich gute Erfahrungen gemacht habe, ist das sogenannte Gesetz der Anziehung.


Das Gesetz der Anziehung

Die Theorie des Gesetzes der Anziehung besagt im Grunde, dass wir durch unsere Schwingung Dinge, Situationen und Menschen in unser Leben ziehen, die zu unserer eigenen Schwingung passen. Indem wir also durch unseren Geist und unsere Seele (Gedanken und Gefühle) an dieser Schwingung arbeiten, können wir beeinflussen, dass wir das in unser Leben ziehen, was wir uns wirklich wünschen. Mit anderen Worten: wir manifestieren den Scheiß, den wir wirklich wollen und leben somit ein selbstbestimmteres Leben.

Das wirklich Interessanteste daran ist, dass wir das die ganze Zeit tun, nicht nur ich, auch du, einfach jeder! Ob wir uns dessen bewusst sind oder nicht. Es ist also nicht so, dass wir wirklich anfangen, das Gesetz der Anziehung zu nutzen, es ist eher so, dass wir wissen, wie es funktioniert, so dass wir uns darauf einstimmen und Dinge manifestieren können. Oder, sagen wir, wir manifestieren es bewusst und nicht mehr unbewusst. Das ist im Grunde der Unterschied. Eine weitere interessante Sache ist, dass, wenn wir uns darüber klar werden, wie es funktioniert, wir wahrscheinlich einige Male in unserem Leben erkennen werden, wo wir bereits in der Vergangenheit Situationen beeinflusst haben, ohne es bemerkt zu haben. Zumindest war das bei mir der Fall. 

Das Gesetz der Anziehung und ich

"Ich kann nicht erklären, warum, aber ich habe ein wirklich gutes Gefühl dabei. Ich weiß, es sieht nicht so aus, als würde etwas passieren. Es sieht eher so aus, als würde überhaupt nichts passieren. Und doch bin ich ungewöhnlich entspannt, zuversichtlich und optimistisch. Und wie gesagt, ich kann nicht erklären, warum es sich einfach richtig anfühlt." Das waren meine Worte kurz vor dem letzten Mal, als ich etwas in mein Leben manifestierte, etwas Großes und Wunderbares.

Aber ungewöhnliche Dinge dieser Art sind schon lange vorher passiert. Das erste Mal, dass ich mich daran erinnern kann, etwas in mein Leben manifestiert zu haben, war in meiner Teenagerzeit, als ich mit dem Zug an einigen Gebäuden vorbeifuhr und mir vorstellte, wie es wäre, dort zu arbeiten. Ein paar Jahre später arbeitete ich in genau diesem Gebäude, ohne dass ich bewusst versucht hatte, dort zu landen, und ich musste einfach über diesen Zufall lachen.

Ähnlich erging es mir mit einer Wohnung, die ich gesehen hatte. Irgendwie hatte ich das Gefühl, dass dies die richtige war, obwohl es nicht so aussah, als würde es passieren. Ein paar Monate später zog ich ein. Dann eine weitere Koinzidenz mit einem Job. Die Situation, in der ich mich damals befand, war ein echtes Horrorszenario für mich, und ich wusste, dass ich bald gehen musste, aber irgendwie war ich nicht besorgt. Ich wusste, dass etwas Besseres auf mich wartete, und ein paar Monate später begann ich einen neuen Job, der perfekt zu mir passte. Ich könnte dir noch einige weitere solcher Beispiele nennen, doch lassen wir Privates auch mal Privates sein.

Heisst sehen, glauben?

Wenn wir etwas sehen, z. B. in den Medien, glauben wir es oft. Schließlich sind es ja Nachrichten, oder? Also muss das, was dort geschrieben wird, zumindest bis zu einem gewissen Punkt wahr sein. Und ja, das ist natürlich oft der Fall, aber nicht immer. Oder, sagen wir, sie zeigen oft nur eine Seite der Medaille und lassen andere Perspektiven und Wahrheiten außer Acht. Das ist der Moment, in dem das Sehen allein noch nicht den Glauben ausmachen sollte. Das ist der Moment, in dem unser Bauchgefühl eine sehr wertvolle Hilfe sein kann, wenn es darum geht, eine Situation zu klären. Und genau das ist es, worum es beim Gesetz der Anziehung geht. Manchmal, wenn wir uns etwas wünschen, scheint es weit weg zu sein, sogar zu weit weg, und wir fragen uns, wie dieser Wunsch überhaupt Wirklichkeit werden kann.

Aber das ist es ja gerade. Sobald du deinen Wunsch aussprichst, beginnt er sich bereits zu manifestieren, auch wenn er längst noch nicht sichtbar ist und somit zu diesem Zeitpunkt keinen Sinn ergibt. Das ist auch der Punkt, an dem es schwieriger werden kann, denn nachdem wir unseren Wunsch ausgesprochen haben, müssen wir uns über unsere Gefühle diesbezüglich im Klaren sein und kontinuierlich daran arbeiten, uns wieder auf dieses Gefühl einzustimmen, immer und immer wieder. Und lass dich nicht täuschen, es wird Zeiten geben, in denen du anfängst zu zweifeln, in denen du mit deinen Ängsten konfrontiert wirst und dich fragst, ob es wirklich passieren wird. Aber denke daran: Nur weil wir etwas nicht sehen können, heißt das nicht, dass es nicht da ist! Damit wir etwas erfolgreich in unseren Alltag manifestieren kann, braucht es hauptsächlich zwei Dinge: das passende Mindset und die passenden Vibes! Schauen wir uns diese beiden Begriffe genauer an.

Die Arbeit an unserem Mindset

Wenn du über dienen Wunsch nachdenkst, unter welchem Einfluss stehst du dann? Aus welcher Erwartungshaltung heraus manifestierst du? Das ist von entscheidender Bedeutung, denn deine Erwartungen diktieren die Richtung, in die es geht. An dieser Stelle begegnen wir oft der ersten Stolperfalle, denn unser Mindset ist oft auf Mangel ausgelegt. Stehst du unter dem Einfluss vergangener Erfahrungen, die schief gelaufen sind? Oder siehst du keinen Logischen Weg zur Zielerreichung und daher scheint es, als könnte nur ein Wunder helfen, an das du selbstverständlich nicht glaubst? Dann wird es schwierig mit dem Manifestieren. Wenn du dir aber sagen kannst: "Ich weiss zwar nicht wie, aber ich fühle, dass es geschehen wird.", dann änderst du etwas Entscheidendes. Du stehst unter dem Einfluss der Lösung und du stehst der Möglichkeit der Manifestation offen gegenüber. Du gehst sozusagen mit dem Flow und genau darum geht es.

Woher du weisst, dass du auf dem richtigen Weg bist? Deine Gefühle werden es dir verraten. Gefühle wie Zufriedenheit, Vergnügen und Freude, nicht zu vergessen Dankbarkeit sind wunderbare Indikatoren. Oder anders ausgedrückt, du fühlst dich erfüllt!

Mindset in Fülle

Woran denkst du beim Wort "Fülle"? Woran beim Ausdruck "in Fülle leben"? Denkst du an Geld, an ein grosses Haus, ein grosses Auto? Kurz gesagt, an materielle Fülle? Oder vielleicht auch ans Reisen nach Herzenslust, daran andere Menschen zu unterstützen und eher an emotionale Fülle? Wahre Fülle tritt immer dann auf, wenn wir uns ER-FÜLLT fühlen. Du siehst, wann und warum wir uns erfüllt fühlen, ist sehr individuell. Allerdings bringt dieses Gefühl immer eine gewisse Entspanntheit und innere Ruhe mit sich, die mal mehr und mal weniger lang anhält. Der Begriff der Fülle ist deshalb objektiv zu betrachten auch nicht zwingend von materieller Fülle abhängig. Beim Manifestieren ist es in erster Linie wichtig, dass du dich mit deinem persönlichen Mindset beschäftigst. Was erfüllt dich? Was bringt Fülle in dein Leben? Wie kannst du von einem Mindset des Mangels, in einen der Fülle kommen?

It's all about the vibes

Neben dem richtigen Mindset, spielt noch ein anderer Faktor eine erhebliche Rolle. Etwas, was uns noch tiefer berührt als der Gedanke: Unsere Gefühle! Wonach streben wir denn genau, wenn wir uns etwas wünschen? Wir streben im Grunde genommen nicht nach den Dingen per se, sondern nach den Gefühlen, die wir mit diesem Dingen in Verbindung bringen, nicht wahr? Wir wollen uns gut fühlen, frei, glücklich, gesund, erfolgreich, geliebt, wertgeschätzt, respektiert und oder sonst wie. Das neu Gekaufte oder Erlebte ist dabei nur Mittel zum Zweck. Deshalb ist es nicht nur wichtig, sich mit dem eigenen Mindset und den dazugehörenden Bedürfnissen auseinanderzusetzen, sondern auch verstehen zu lernen, was denn hinter diesen Bedürfnissen steckt.

Wie fühlst du dich zum Beispiel, wenn dein Bedürfnis nach einem neuen Job gestillt ist? Vielleicht hast du dich am alten Ort nicht mehr gut gefühlt, nicht wertgeschätzt, oder du hast dich ausgelaugt gefühlt, weil es einfach immer zu viel war. Dann suchst du nach einem neuen Ort, der dir das gibt, was dir am alten Ort gefehlt hat. Wertschätzung, die Möglichkeit zu wachsen und etwas Sinnvolles zu tun. Doch ganz egal was wir uns wünschen und welchem Bedürfnis wir nachgehen, dahinter stehen immer die Vibes. Das ist es wonach wir tatsächlich suchen. Und was wir mit unseren eigenen Vibes ausstrahlen, das ziehen wir auch an. 

Lass uns im nächsten Artikel konkreter über die Vibes sprechen und wie du dein Thema kontinuierlich in dein Leben einlädst! 



0 Comentarios

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.