Own your shit, Goddess!


Kennst du solche Situationen in denen du tun kannst was du willst, dein Gegenüber hat sich sein Bild über dich schon längst geformt und es scheint schlichtweg unerschütterlich bestehen zu bleiben? Ich denke, wir alle lernen im Laufe unseres Lebens solche Situationen kennen und sie sind nicht immer angenehm.

Ich zum Beispiel war jahrelang damit beschäftig einem Menschen, der mich schon seit meiner Kindheit kennt zu beweisen, dass sein Bild des kleinen, verwöhnten Quälgeistes nach über 30 Jahren bestimmt nicht mehr der Wahrheit entspricht. Doch waren meine Versuche grösstenteils erfolglos. Ich konnte versuchen was ich wollte, am Ende kamen immer wieder dieselben Sätze, als über mich gesprochen wurde. Das hat mich über viele Jahre sehr geärgert. Ich fand es ungerecht. Doch irgendwann begann ich zu verstehen, dass mich nicht sein Bild über mich wirklich ärgerte, sondern dass ich angst hatte, es könnte stimmen. Heute weiss ich, dass es nicht stimmt. Warum? Ganz einfach, weil diese Bewertung über meine Person im Grunde genommen nie etwas mit mir zu tun hatte, sondern vielmehr mit der Person selbst. Natürlich mag ich mich als Kind auch mal daneben benommen haben, welches Kind macht das schon nicht? Und natürlich bin ich auch heute nicht perfekt, das werde ich nie sein, das ist kein Mensch. Aber darum geht es nicht. Zu verstehen, dass die Sichtweise dieser Person mich nicht definiert, darum geht es. Siehst du, dieses Bild von mir war in Wahrheit nichts anderes als das, was sie auf mich projiziert hatte, doch das konnte ich als Kind natürlich noch nicht verstehen. Es dauerte Jahre, bis mir genau das klar wurde und ich mich vom Gefühl lösen konnte, ich müsse ein besserer Mensch werden. Heute kann ich darüber schmunzeln, doch das war für mich ein ganz schön harter Brocken, an den ich in seltenen Fällen bis heute erinnert werde.

Mich zum Beispiel selbst positiv darstellen, oder darüber sprechen, was ich alles geschafft und erreicht habe, fällt mir bis heute eher schwer. Ich habe mittlerweile zwar schon einiges dazugelernt, doch oft nagen meine inneren Überzeugungssätze noch immer an mir. Sätze wie: "Eigenlob stinkt" sind wie ein innerer, kleiner Dämon, der mir sagen möchte, jetzt tu nicht so, sonst wirkst du überheblich. Dabei hat das überhaupt nichts mit Überheblichkeit zu tun, es hat noch nicht mal was mit mir zu tun, doch wie gesagt, hat diese Erkenntnis einiges an Arbeit gebraucht. Übrigens hat sich dieser zuvor erwähnte Satz erst so allmählich zu verändern begonnen als einer meiner Dozenten während des Studiums voller Überzeugung gesagt hat: "Eigenlob stimmt". Er wollte uns damit die Angst nehmen uns selbst zu ermutigen und zu unseren Stärken und Erfolgen zu stehen und ja, mich hat es sehr ermutigt.

Das war für mich der Startpunkt mir dieses Thema genauer anzuschauen und auch wenn es mir nach wie vor oft nicht besonders leicht fällt, handhabe ich es mittlerweile schon völlig anders, als noch vor wenigen Jahren. Mir ist bewusst geworden, dass deren Sichtweise, wie eben schon erwähnt, nicht wirklich etwas über mich aussagt als Person, sondern nur über ihre Gefühle gegenüber mir, die sie anhand ihrer eigens angefertigen Sichtweise über mich gebildet haben. Es definiert mich also nicht und das zu verstehen war ein wichtiger Punkt in meiner Entwicklung sowohl als Mensch, wie auch als Soulpreneurin. Seitdem mir das bewusst ist hat sich vieles zum Positiven verändert: ich stehe zu mir als Person mit all meinen Facetten, ich kenne und lebe meine Stärken und feiere meine Erfolge. Das hat nichts mit Egoismus oder gar Überheblichkeit zu tun, sondern ganz einfach mit Selbstakzeptanz.

Und genau dazu möchte ich auch dich ermutigen. Es wird immer Menschen geben, die nicht besonders gut ermutigen können, ja vielleicht sogar solche, die regelrecht Freude daran haben, andere zu entmutigen, ihnen den Wind aus den Segeln zu nehmen. Doch ob wir das zulassen oder nicht, ob wir uns davon beeindrucken lassen oder sagen: Nee, ich mach mein Ding, gehe meinen Weg und stehe dazu - das liegt alleine in unserer eigenen Hand. Es ist an der zeit in unsere eigene Kraft zu kommen und uns zu feiern, so wie wir sind!

Own your shit, sister. Cause you're a fucking GODDESS!

0 Comentarios