5 Wege wie du die richtigen Menschen in dein Leben einlädst und Neider hinter dir lässt

«Your glow up will be hard for some people to watch. Glow anyway!»

Wir alle kennen ihn, diesen Bekannten, der es einfach nicht lassen kann und ständig sticheln muss, wenn du von deinem Erfolg berichtest, oder ihm von einem deiner Lebensträume erzählst. Egal, was du mit ihm teilen möchtest, worüber du dich freust, irgendwie freut er sich nie mit dir, oder versucht sogar dir einen Dämpfer zu verpassen. Neid und Missgunst sind zwei hässliche Begleiter, mit denen wir im Laufe unseres Lebens alle Bekanntschaft machen – höchst wahrscheinlich sogar von beiden Seiten.

Neid kann produktiv sein!

Zuerst einmal ist Neid nichts grundsätzlich Schlechtes. Wenn wir neidisch sind, zeigt uns das in erster Linie nur, dass jemand anderes etwas hat, oder lebt, was wir auch gerne hätten oder leben würden. Das ist insofern etwas Gutes, weil es ein Indikator dafür sein kann, was wir in unserem Leben noch alles erreichen wollen. Wenn wir unseren Neid als solchen erkennen und dementsprechend handeln um in unserem Alltag das zu erreichen, was wir uns für uns selbst wünschen, kann er uns anspornen uns weiterzuentwickeln. Missgunst hingegen, kann für alle Beteiligten zum Schaden werden, denn Missgunst beinhaltet stets einen Aspekt der Destruktivität. Wenn wir jemand anderem etwas missgönnen, dann sind wir bereit ihm Schaden zu wünschen, vielleicht sogar dazu beizutragen ihm zu schaden, oder sich zumindest darüber freuen, wenn dem Missgönnten etwas schief läuft.

Doch jetzt die eigentliche Frage: was tun, wenn uns jemand etwas missgönnt?

Ja, so schön es auch ist ein erfolgreiches und erfülltes Leben zu führen, du wirst immer dem einen oder anderen begegnen, der dir dein Glück missgönnt. Darum es ist wichtig zu verstehen, was dahintert steckt. Missgunst ist nicht nur eine zerstörerische Kraft, sondern vor allem auch eine selbstzerstörerische Kraft. Sie frisst uns innerlich auf, um es mal Bildlich darzustellen – sie frisst unsere Freude, unsere Hoffnung, unseren Optimismus und schlussendlich unser Glück! Missgunst hat mit dem eigenen Selbstwert zu tun, beziehungsweise mit einem ungesunden Selbstwertgefühl. Wenn du also jemandem begegnest, der dir dein Glück missgönnt, sei dir dessen bewusst, dass diese Person in der Regel sich selbst stark verurteilt und dass sie sich, wenn sie sich aufspielt, im Grunde genommen nur selbst etwas vormacht. Diesen Hintergrund zu verstehen entschuldigt zwar kein toxisches Verhalten, aber es hilft uns Begebenheiten mit diesen Menschen loszulassen und unseren Fokus stattdessen auf das zu lenken, was uns im Leben weiterbringt. 

Von toxisch zu erfüllend

«Umgib dich mit Menschen, die dich ermutigen. Die dich dazu bringen, tiefer zu graben. Die dich und deine Ideen schätzen. Die dir die Daumen drücken und dich unterstützen, auch in schwierigen Zeiten. Das sind DEINE Leute.»

Warum ist es eigentlich so wichtig sich mit Menschen zu umgeben, die einen ermutigen und unterstützen? Weil solche Beziehungen für unseren Erfolg wichtiger sind, als dir vielleicht bewusst ist. Sich mit den richtigen Menschen zu umgeben, kann sich auf viele Aspekte deines Lebens auswirken - vom Geschäft, über Freundschaft, bis hin zu romantischen Beziehungen. Wenn du dich mit positivem, ermutigendem umgibst, ist es wahrscheinlicher, dass du selbst ermutigende Überzeugungen annimmst und das Leben als etwas siehst, was Potential für dich und andere bereit hält. Und genauso wie du davon profitierst, dich mit Menschen zu umgeben, die dich ermutigen, kannst du darunter leiden, wenn du dich mit Menschen umgibst, die in in Ihrem beruflichen oder gesellschaftlichen Umfeld negativ oder engstirnig sind. Aus diesem Grund ist es wichtig, mit Menschen zusammen zu sein, die dich ermutigen, dein Bestes zu geben.

5 Wege, wie du die richtigen Menschen in dein Leben einlädst

1. Entscheide dich bewusst dazu
Mit wem wir uns umgeben ist grösstenteils unsere Entscheidung. Ok, da gibt es noch die Familie und natürlich können wir uns nicht ausnahmslos immer aussuchen, wer in unserem Umfeld ist. Wenn du dich allerdings grösstenteils mit Freunden, Kollegen, Familienmitgliedern umgibst, die dir gut tun, dann machen dir die paar Entmutiger im Alltag nicht mehr viel aus. 

2.Verabschiede dich von Beziehungen, die dir nicht gut tun
Kann hart sein, aber auch das liegt in deiner Entscheidung. Wenn du merkst, dass einer deiner Freunde dir nie was gönnt. Wenn er versucht dich klein zu halten, dich zu entmutigen, dich vielleicht sogar in deinen Plänen und Träumen zu verunsichern, dann ist es ratsam Distanz zu schaffen. Tue dir ein schädliches Umfeld schlichtweg nicht an. Warum solltest du? Es bringt dich nicht weiter, sondern hält dich davon ab dein Potential zu leben!

3. Umgib dich mit Menschen, die dich inspirieren 
Du weisst nicht, wer das sein könnte? Dann überlege dir, welche Menschen dich in deinem Leben bisher inspiriert haben. Kennst du solche Menschen aus deinem Umfeld? Was macht sie so besonders, weshalb inspirieren sie dich? Wenn du dir dessen bewusst wirst, dann wirst du immer öfter Menschen erkennen, die dir genau diese Art der Inspiration bringen können.

4. Umgib dich mit Menschen, die dich aufwerten
Ganz einfach, nicht wahr? Wir merken in der Regel ziemlich rasch, ob wir uns in der Gegenwart einer Person wohlfühlen, oder nicht. Hast du Leute in deinem Umfeld, die sich mit dir über etwas freuen können? Hast du Menschen, die dich ermutigen, wenn es dir gerade schwer fällt an dich selbst zu glauben? Dann sind es die richtigen für dich.

5. Lerne dich selbst kennen, dann erkennst du deinen Tribe
Und zu guter letzt, wisse wer du bist. Je besser du dich selbst kennst, je besser du deine Werte und Ziele im Leben kennst, desto leichter wird es dir fallen Menschen zu begegnen, die mit dir auf derselben Wellenlänge sind. Menschen, dich erfolgreich sehen wollen. Your Vibe attracts your tribe!


0 Comentarios

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.